Logo
Themenübersicht | Über mich | Links | Email

Tierkinder

In der freien Natur geborene Tiere erwartet nicht immer eine sichere Zukunft. Sie sind verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Raubtiere bedrohen sie und die Futtersuche ist ein ständiger Kampf ums Überleben. Tierkinder in der freien Natur brauchen den mutigen Schutz ihrer Eltern. Ohne Schutz der Eltern sind die tollpatschigen, verspielten und immer neugierigen Kleinen in der Natur aufgeschmissen.
Um Tierkinder in freier Natur zu beobachten ist das Vertrauen der Eltern erforderlich. Ich hatte das seltene Glück und konnte verschiedene Tierfamilien mit ihrem Nachwuchs beobachten und kennen lernen.


Flussregenpfeifer
Eine Flussregenpfeifer-Familie gewährte sehr intime Einblicke in ihr Leben. Besonders die ersten Stunden bzw. Tage waren für die Lütten sehr spannend, denn es drohte immer wieder Gefahr aus der Luft. Bussarde und Milane hatte die junge Familie im Visier. Zum Glück waren die Elter sehr aufmerksam und mutig, die Kleinen haben es geschafft.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Austernfischer (Halligstorch)
An der Schleswig-Holsteinischen Westküste wird der Austernfischer „Halligstorch“ genannt. Die Austernfischer-Eltern haben während der Jungenaufzucht viel zu tun. Der junge, flugunfähige „Halligstorch“ muss ständig mit Nahrung versorgt werden und darf in der ersten Zeit nur kurz sein Versteck verlassen. Die Gefahr von Angreifern aus der Luft ist auf den weitläufigen Wattflachen zu groß. Der junge Austernfischer ist gut getarnt und kann sehr schnell laufen. Zwischen den Steinen an der Küste verhält er sehr geschickt und nach wenigen Augenblicken ist er kaum zu sehen.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Flussseeschwalbe
Mitte des Jahres sind die jungen Flussseeschwalben fast so groß wie ihre Eltern, können jedoch nicht fliegen. Die Eltern finden in der Kolonie ihre Jungen manchmal erst nach dem zweiten Anflug. Dies liegt daran, dass sich die Jungen mehrere Meter im Umfeld der kaum noch genutzten Nestmulde befinden.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Kohlmeise
Junge Kohlmeisen konnte ich dabei beobachten, wie sie ihre Eltern den ganzen Tag aufforderten immer mehr Futter gegen den endlos großen Hunger heranzuschleppen. Für mich eine faszinierende lautstarke Ausdauer.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Haubentaucher
Eine Haubentaucher-Familie hat mich über mehrere Wochen in den Bann gezogen. Die Erkundung des Lebensraums auf dem Rücken der Eltern war für die kleinen gestreiften Pullis anscheinend sehr spannend.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Weißstorch
Weißstörche mit ihren wenigen Tage alten Küken gewährten mir einen umfangreichen Einblick in die Lebensweise der wunderschönen Großvögel.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Graureiher
Graureiher haben mir in einer Kolonie gezeigt, wie sie ihre etwas ruppig wirkenden Jungen aufziehen.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Kranich
Ein ganz besonderes Vertrauen schenkte mir eine Kranichfamilie, als sie mir ihren Jungen auf einem Erdbeerfeld auf Nahrungssuche waren. Ich hatte den Eindruck, dass die zum Teil noch nicht ganz reifen Erdbeeren den jungen Kranichen nicht so gut geschmeckt haben. Ein tolles Erlebnis, wie fürsorglich die Eltern sich um ihre Kleinen gekümmert hatten.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Höckerschwan
Eine Höckerschwan-Familie war an Passanten gewöhnt und so konnte ich deren Lebensweise kennen lernen.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Stockente
Die häufigste und wohl bekannteste Ente ist die Stockente. An fast allen Gewässern, oft auch in Parks trifft man sie an.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Graugans und Kanadagans
Gleich mehrere Grauganseltern und eine Kanadagansfamilie haben es mir erlaubt, ihre Jungen aus unmittelbarer Nähe zu beobachten.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder Tierkinder

Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Reh
Durch einen Zufall schenkte mir eine Ricke (Rehmutter) das Vertrauen und ich konnte sie mit ihrem Kitz eine Zeit lang beobachten. Sie kamen aus dem schützenden hohen Gras heraus und ich konnte die Beiden aus der Nähe fotografieren.

Tierkinder Tierkinder


Feldhase
Ein junger Feldhase war so interessiert, was ich im Revier seiner Eltern wohl mache, dass er immer näher kam. Es war eine lustige Begegnung, denn der Kleine hatte auf dem Weg zu mir hin und wieder seine Zunge herausgestreckt.

Tierkinder Tierkinder Tierkinder


Bei der Fotografie und meinen Beobachtungen in der Natur vermeide ich grundsätzlich Störungen aller Art. Eher verzichte ich auf eine Aufnahme, wie schön sie auch sein mag. Die Tiere kamen von sich aus, unerwartet nah und gaben mir mehrfach die Gelegenheit zum Fotografieren.


Das Werk ist einschließlich aller seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen und Übersetzungen. Der Autor garantiert, dass es sich bei den Fotografien in diesem Werk um Originalaufnahmen handelt, die digital nicht verändert worden sind.

© Axel Horn, Lübeck

Themen
Norddeutschland
Vogel Tierwelt
Vogel Tierwelt
Vogel Tierwelt
Reiseberichte

© Axel Horn | Web Design
Counter